Girls, Cars und ein Quäntchen Gesellschaftskritik – Sophia Ebert über Wilhelm Speyer und seine Zusammenarbeit mit Walter Benjamin

In den 1920er Jahren war Wilhelm Speyer ein gefeierter, erfolgreicher Literat, dessen Bücher teilweise sogar verfilmt wurden. Unter den Nazis floh Wilhelm Speyer, wie so viele seiner Kolleginnen und Kollegen, aus Deutschland und später auch aus Europa in die Vereinigten Staaten. Weder dort, noch im Nachkriegsdeutschland, in das er 1949 zurückkehrte, wollte man seine Romane lesen und auch heute noch ist sein Name und sein Werk kaum mehr bekannt.
Sophia Ebert, Mitherausgeberin der Gesellschaftskomödien von Wilhelm Speyer und Walter Benjamin widmete sich eingehend dem humorvollen, leichten und alltagsnahen Schriftsteller Wilhelm Speyer und veröffentlichte jüngst ihre Untersuchungen zu „Wilhelm Speyer und Walter Benjamin. Freundschaft und Zusammenarbeit“ im Aisthesis Verlag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s